THE BURNING HELL + Construction & Destruction + SHOTGUN JIMMIE

Donnerstag, 6. Mai 2010 um 23:56 - futziwolf


Am 05.05.2010 sorgte im
Bahia de Cochinos in Castrop Rauxel ein mit der kanadischen Band THE BURNING HELL angesetztes Konzert für einige Überraschungen der positiven Art. Castrop Rauxel? Yep, in der sonst eher nicht so kulturell gesegneten Stadt am Ende der A42 gibt es seit knapp drei Jahren in einer alten Eckkneipe eine Location für Livemukke von Ska, Punk und Indie bis Folk, Lesungen und Kabarett. Mit ein bis zwei Konzerten pro Woche, einem großen Rum- und kleinem Raumangebot und viel persönlichemn Einsatz in D.I.Y-Manier sorgen die Betreiber Marcus und Jenny im Bahia de Cochinos für eine intime Clubatmosphäre. Bevor Marcus das Bahia eröffnete veranstaltete er in seiner ersten Kneipe Lesungen u.a. mit Gerd Dembowski; dann organisierte er OpenAirKonzerte, hinzu kamen Konzerte mit Künstlern aus der New Yorker Anti Folk Szene (u.a. Phoebe Kreutz). Die Lautstärke von eingeladenen Bands wie z.B. Atilla the Stockbroker sprengte dann den Rahmen der Kneipe in direkter Wohngegend. Das Bahia de Cochinos bewohnen und bewirten Marcus, Jenny und Freunde jetzt alleine und somit haben sich die Probleme mit Nachbarn in Rauch aufgelöst.Offensichtlich und glücklicherweise gibt es sowohl von Seiten des Publikums als auch internationaler Bands das Bedürfnis nach kleinen Clubs unter einer Kapazität von 150 Leuten.
Also fuhren wir an jenem Abend in die Oase der Schweinebucht, in der Erwartung die Kanadier
THE BURNING HELL als einzige angekündigte Band zu sehen und wurden sogleich mit einem OneManBandTornado namens SHOTGUN JIMMIE als Support begrüßt. Das Ganze artete dann in einen ständigen Wechsel an Besetzungen aus, Construction & Destruction traten auf und wir brauchten ne Weile, bis wir schnallten, das wir hier die ganze Bandbreite von Seitenprojekten eines Musikerkollektives dargeboten bekommen sollten und aus allen bisher aufgetretenen Künstlern dann eine reduzierte Version von THE BURNING HELL wurde. Sehr geil und sehr empfehlenswert und deswegen also alle drei Bands in einem Special im aponaut. Und seht in die Tourliste weiter unten, da gibts auch in Germoney noch ein paar Gelegenheiten alle zusammen zu erleben.



THE BURNING HELL - "This Charmed Life"
(weewerk) VÖ::april  2010
Available only on limited edition 12" vinyl exclusively at shows or as a digital download on Zunior

label:
weewerk



[review:]
Nach dem großartigen, mit fettem Line-Up (fast zwanzig Künstlern) veröffentlichten BABY haben THE BURNING HELL und Mastermind Mathias Kom aus Peterborough/Ontario mit THIS CHARMED LIFE ein kleines aber feines Album mit neun Stücken herausgebracht, das auf limitiertem Vinyl nur auf Konzerten zu erwerben ist und ansonsten digital angeboten wird.
THIS CHARMED LIFE kommt insgesamt nicht mehr ganz so BurleskShow-artig und etwas ruhiger daher, stellt aber dennoch die Qualitäten der Band heraus: Hervorragend ironisch-fatalistische, charmant-bösartige Lyrics mit makaberem Humor, wunderbaren Harmonien und abwechslungsreiche, angenehm spartanische Arrangements die an EELS erinnern mit einem Spritzer TOM WAITS. Der Opener "Robert's Bad End" (Robert, you're such an idiot...) ist den Kauf der Platte schon allemal wert. "Don't Let Your Guard Down" und "Last Winter" sind in ihrer Schlichtheit wünderschön, kann ich mir (sorry Mathias)
in ferner Zukunft (Bitte!) auch in einer Bombastversion wie in "When The World Ends" auf BABY vorstellen. Nach zwei kurzen DAKOTA SUITE ähnlichen Instrumental-Einlagen kommt mit herrlich düsterem Cello "Northern Life", mit der Absage des Kanadiers Mathias Kom an den Norden Kanadas, geht auch zehn mal hintereinander runter wie Öl. Kurz vor Schluss gibt es eine sehr schöne Variation des alten Themas von "The Things That People Make". 100 von Zehn Punkten!      Unbedingt KAUFEN!!!    -   großmutter futziwolf

presse:

>>> herohill-review <<<

>>>
The Burning Hell, aus Petersborough/Ontario, ließ uns schon Während des Konzertes zum Merchandise Stand rennen. Angführt von Sänger und Ukulelist Mathias Kom fegte die Band die Zuschauer nur so weg. Charmant und unterhaltend, die Jungs und das Mädchen von The Burning Hell wollte keiner mehr gehen lassen. Auf ihrer CD schlagen sie eher ruhige Tönhe an und erinnern dabei an die leisen Momente der Magnetic Fields. Ihre Liveshow dagegen ist energetisch und laut -" amüsante Texte, Stimmgewalt, Glockenspiel, Ukulele und Akkordeon -" Anhören und ins Herz schließen. <<< popkomm

artist website:

http://www.wearetheburninghell.com/recordings
http://www.myspace.com/mathiaskom


mukke:
 "Dancer Romancer"  

discography:
This Charmed
Life
Baby
Happy Birthday
Tick Tock


The Burning Hell are (on this
2010-tour):
Mathias Kom (guitar, ukulele,
lead vocals)
Shotgun Jimmie (bass)
Colleen Collins (drums, keys)
David Trenaman (drums, guitar)
Ariel Sharratt (sax, clarinet)


lyrics:
http://www.wearetheburninghell.com/lyrics



KONZERTE 2010: (mit Shot Gun Jimmie und Construction & Destruction)
16/5 Lüneburg - Gebäude 9
17/5 Rostock -Café Momo
18/5 Potsdam - Rubys Tuesday @Waschhaus
19/5 Mainz - Heiliger Aal
20/5 Metz - L'Emile Vache
21/5 Agneaux (Saint-Lô) - V&B
22/5 Royère-de-Vassivière (Limoges) - L'Atelier
24/5 Marseille - Le Lounge
26/5 Toulouse - Le Saint des Seins (w/ A Sunny Day In Glasgow)
27/5 Sant-Feliu de Guíxols - Bar Corsari (TBC) (nur C&D and Shotgun Jimmie)
28/5 Montblanc (Tarragona) - Bar Lennon (nur C&D and Shotgun Jimmie)
29/5 Palafrugell (Girona) - Els Ametllers (nur C&D and Shotgun Jimmie)
30/5 L'Estartit (Girona) - Sala Mariscal
31/5 Pau - TBA
01/6 Nantes - Spoutnik Bar
02/6 Rennes - Le Sambre
03/6 Paris - Pop'In
04/6 Karlsruhe - Bento Bar
05/6 Berlin - TBA
10/6 Oslo - Månefisken (nur The Burning Hell)
11/6 Oslo - Mir (nur The Burning Hell)
13/6 Oslo - Sound of Mu (nur The Burning Hell)
25 + 26/6 Lärz - Fusion Festival (nur The Burning Hell)

info:
Im Zentrum des kanadischen Indie-Folk-Kollektivs "The Burning Hell" steht der ehemalige Geschichtslehrer Mathias Kom mit seiner elektrischen Ukulele. Zu ironisch-fatalistischen Texten im Stile von Jonathan Richman und den Magnetic Fields wird live eine humorvolle, burlesqueartige Mischung aus Calypso-Folk, hyperaktivem Zirkuspop und morbiden Balladen abgeliefert.
Die Band hat auf Weewerk Records (Great Lake Swimmers, United Steel Workers of Montreal) 2009 das in Kanada gefeierte Album "Baby" veröffentlicht (Vertrieb in Europa über Rough Trade). Als Support-Acts (und Teil der diesjährigen The Burning Hell-Formation) mit dabei sind Construction & Destruction, ein experimentelles DIY-Duo aus Nova Scotia, und der Lofi-Rocker Shotgun Jimmie aus New Brunswick, der mit der Indie-Legende Julie Doiron in der Band Shotgun & Jaybird aktiv war.

interview:
mit Leadsinger Mathias Kom: http://www.iheartthemusic.com/tag/construction-and-destruction/





Construction & Destruction - "Video et Taceo
"
CD / digital - (The Quarantine / zunior) - VÖ::april  2010

label:
The Quarantine (D.I.Y.
)
digital: zunior




[review:]
Homerecording und D.I.Y. werden bei
Colleen Collins und David Trenaman von Construction & Destruction ganz groß geschrieben. Das die beiden das Album VIDEO ET TACEO tatsächlich zu ZweitAlleine aufgenommen haben erscheint bei dem unglaublichen Geschepper schier unglaublich. Anspieltipp: "Balaenoptera Borealis": Colleen und David wechseln zuerst im Gesang, dann steht Colleens Falsettgesang im Vordergrund, dazu das Spiel der an die DODOS erinnernden Drums zusammen mit der wütend scheppernden Rhythmusgitarre. Genial. Der Opener "The Scaffold" erschreckt dagegen (ging mir Live auch erst mal so) mit SuperMarioOldschoolkeybords, bleibt aber irgendwie als eine gemeine Art von Hit im Ohr hängen. Trashbluesmäßig gets mit "The Signal" weiter, gefolgt von drei wunderschönen Folkballaden um dann in den letzten drei Songs noch mal so richtig gemein unvergessliche Hymnen zu zelebrieren. Also an alle Pärchen die noch Zweifel haben ob es möglich ist zu Zweit einen WHITE STRIPES Status zu erreichen, von CONSTRUCTION & DESTRUCTION gibts ne Menge zu lernen. Wer sich das nicht reinzieht soll für immer im 1Liveloop vergammeln. KAUFEN!!!    -    großmutter futziwolf

presse:

review in herohill

artist website:

http://www.myspace.com/davidtrenaman


video:



YouTube-Direktlink


discography:

Video and Taceo - 2010
The Volume Wars -
Homebodies -


lyrics:
keine Quellen

Construction & Destruction are:
Colleen Collins & David Trenaman




KONZERTE:
(mit Shot Gun Jimmie und The Burning Hell)
16/5 Lüneburg - Gebäude 9
17/5 Rostock -Café Momo
18/5 Potsdam - Rubys Tuesday @Waschhaus
19/5 Mainz - Heiliger Aal
20/5 Metz - L'Emile Vache
21/5 Agneaux (Saint-Lô) - V&B
22/5 Royère-de-Vassivière (Limoges) - L'Atelier
24/5 Marseille - Le Lounge
26/5 Toulouse - Le Saint des Seins (w/ A Sunny Day In Glasgow)
27/5 Sant-Feliu de Guíxols - Bar Corsari (TBC) (nur C&D and Shotgun Jimmie)
28/5 Montblanc (Tarragona) - Bar Lennon (nur C&D and Shotgun Jimmie)
29/5 Palafrugell (Girona) - Els Ametllers (nur C&D and Shotgun Jimmie)
30/5 L'Estartit (Girona) - Sala Mariscal
31/5 Pau - TBA
01/6 Nantes - Spoutnik Bar
02/6 Rennes - Le Sambre
03/6 Paris - Pop'In
04/6 Karlsruhe - Bento Bar
05/6 Berlin - TBA
10/6 Oslo - Månefisken (nur The Burning Hell)
11/6 Oslo - Mir (nur The Burning Hell)
13/6 Oslo - Sound of Mu (nur The Burning Hell)
25 + 26/6 Lärz - Fusion Festival (nur The Burning Hell)

info:
CONSTRUCTION & DESTRUCTION sind das Paar Colleen Collins und David Trenaman, die in der Wildnis Nova Scotias leben. Ihr Heimstudio, in dem sie den Großteil ihrer Alben aufnehmen, heißt nicht umsonst „The Quarantine“. Ihre komplexen und herausfordernden Lieder bewegen sich zwischen Pop, Folk und experimenteller Musik, aber immer mit einer Prise DIY-Charmantheit. In Kanada hat die Band auf renommierten Festivals wie Pop Montréal und Sappyfest gespielt und in Großbritannien waren Construction & Destruction Toursupport der Indie-Legende Julie Doiron.
They glean influences from all the likely places, and seek to mine and troll unlikely ones. Construction & Destruction write, record, produce and disseminate their work themselves. Video et Taceo is their third album, following The Volume Wars and Homebodies.





SHOTGUN JIMMIE - "Still Jimmie"
LP-Vinyl / digital  - (You've Changed Records)
- VÖ::10 märz 2009

label:
You've Changed Records



[review:]
SHOTGUN JIMMIE (aka Jim Killpatrick) ist Manchen vielleicht noch als Mitglied der Kanadier Shotgun and Jaybird in Erinnerung. Oder als Bassist bei THE BURNING HELL auf der diesjährigen Tour, wo er zusätzlich noch als Onemanband aufspielt und den Support macht. Auf dem Album STILL JIMMIE haben wir es allerdings nicht nur mit Jimmie, sondern einer sechsköpfigen Band mit zwei Gastsängerinnen zu tun. Weil Jimmie uns nämlich nicht nur den folkigen NEIL YOUNG in seinem Herzen präsentieren will sondern vor allem den Bombastverliebten GrunchNeilYoung. Nicht das hier einer was in den falschen Hals kriegt; wir wollen SHOTGUN JIMMIE auf gar keinen Fall auf das Heiligtum der Kanadier reduzieren, denn SHOTGUN JIMMIE ist um einiges humorvoller und ironischer als das genannte Urgestein. Nicht nur was die Lyrics (zu denen wir die Links noch nachliefern müssen) angeht, sondern auch die Arrangements der Mukke. Dazu kommt, das er das Album in heimischer Atmosphäre in dem Studio der befreundeten Band ATTACK IN BLACK auf sehr angenehme low-fi-weise aufgenommen hat. My Favourite: "Waist Deep in the Water". Wobei es auf STILL JIMMIE eigentlich keine Hänger gibt und alle Songs einfach einzigartig sind: The songs are crunchy and catchy and unforgettable. "Tread Water" als letztes Stück des Albums zu bringen ist sehr clever, mit so einem unvergesslichem Hit auf zu hören zwingt Einen gleich dazu noch mal von vorne zu beginnen. Seine Konzerte dieses Jahr, und für immer, zu verpassen wird fortan als unverzeiliche Sünde gelten, fast so schlimm wie meine Verpeiltheit auf dem Konzert im Bahia in Castrop nicht nach dem Vinyl gefragt zu haben. KAUFEN!!!    -   großmutter futziwolf

presse:

review in herohill

artist website:

http://www.myspace.com/jimjimers

contact:
shotgunjimmie@yahoo.ca

mukke:

http://radio3.cbc.ca/#/play/band/Shotgun-Jimmie

discography:
paint it pink EP
still jimmie - 2009
the onlys - 2006
The 6000 True Stories Of Love - 2004

lyrics: keine Quellen

line-up
(on Still Jimmie):
Shotgun Jimmie
Daniel Romano
Ian Romano
Ian Kehoe
Spencer Burton
Julien Joseph
Lucien Brousseau
with:
Simone Schmidt, vocals on "Quicksand"
Jessie Stein, vocals on "Treadwater"
Dave Romano, Guitar on "I Asked Cupid"

Video:


YouTube-Direktlink




YouTube-Direktlink




YouTube-Direktlink



KONZERTE: (mit Construction & Destruction und The Burning Hell)
16/5 Lüneburg - Gebäude 9
17/5 Rostock -Café Momo
18/5 Potsdam - Rubys Tuesday @Waschhaus
19/5 Mainz - Heiliger Aal
20/5 Metz - L'Emile Vache
21/5 Agneaux (Saint-Lô) - V&B
22/5 Royère-de-Vassivière (Limoges) - L'Atelier
24/5 Marseille - Le Lounge
26/5 Toulouse - Le Saint des Seins (w/ A Sunny Day In Glasgow)
27/5 Sant-Feliu de Guíxols - Bar Corsari (TBC) (nur C&D and Shotgun Jimmie)
28/5 Montblanc (Tarragona) - Bar Lennon (nur C&D and Shotgun Jimmie)
29/5 Palafrugell (Girona) - Els Ametllers (nur C&D and Shotgun Jimmie)
30/5 L'Estartit (Girona) - Sala Mariscal
31/5 Pau - TBA
01/6 Nantes - Spoutnik Bar
02/6 Rennes - Le Sambre
03/6 Paris - Pop'In
04/6 Karlsruhe - Bento Bar
05/6 Berlin - TBA
10/6 Oslo - Månefisken (nur The Burning Hell)
11/6 Oslo - Mir (nur The Burning Hell)
13/6 Oslo - Sound of Mu (nur The Burning Hell)
25 + 26/6 Lärz - Fusion Festival (nur The Burning Hell)

info/bio:
Shotgun Jimmie lebt unter Radioantennen auf einer Farm im ländlichen New Brunswick. Der Songwriter kann gut rocken, aber seine präzisen und einfallsreichen Texte stehen im Vordergrund. Irgendwo zwischen Chad VanGaalen, Pavement, Sonic Youth und Crazy Horse verbindet der Kanadier folkige Popsongs mit Lo-Fi-Geschrammel. Shotgun Jimmie ist eng mit der legendären Indie-Szene New Brunswicks (Eric’s Trip) verbandelt und hat mit Julie Doiron (Sub Pop, Herman Düne) lang in der Band „Shotgun & Jaybird“ gespielt. In den USA und Kanada war Shotgun Jimmie oft und erfolgreich auf Tour und hat u.a. auf den Festivals Close To The Coast, Sappyfest und der Halifax Pop Explosion mit Künstlern wie Attack in Black, Ladyhawk und B.A. Johnston gespielt.




Shotgun Jimmie used to play in Shotgun and Jaybird. Everybody loved Shotgun and Jaybird because they had great songs, they were funny, they were sad, and they were wonderful. They were sloppy and drunk and at times totally transcendent. They had a drummer that could hardly play, and then after he left, they had one of the best drummers imaginable. Everybody who ever heard of Sackville, New Brunswick wanted to see them play.

After the band broke up Shotgun Jimmie made a record in his living room called "The Onlys". Everybody loved it. He sang about getting up early in the morning, about writing songs, about good times and bad times and a mysterious "sparkle revolution". He played a bunch of shows supported by a shifting group of some of the top musicians of our time: Construction and Destruction, Jesse Baird, Jay Baird, Bucky Buckler, Baby Eagle.

Soon, Jimmie started playing a bunch of shows with Welland, Ontario's Attack in Black. The shows were different then what they'd been before. What was once ramshackle and sweet and funny, was now still somewhat ramshackle, was sweet, funny and also pretty rocking. That is to say it rocked. They blasted through the songs with urgency and purpose. Then Jimmie wrote a bunch of new songs and recorded them with Attack in Black in their basement studio. Jimmie calls this his serious record, and it is, in a way. but he codes his worry in rhyme and in tune. He makes jokes. He plays guitar solos. It's wonderful. The songs are crunchy and catchy and unforgettable. There's a shambling duet with Simone Schmidt of Toronto country bad One Hundred Dollars called Quicksand. There's the questioning rock generation anthems of Mind Crumb, and The Cost Of Doing Business. There's emotional laments: Province to Province, which sounds like one, and Waist Deep In The Water, which doesn't. And there's my favourite song: used parts. It's a different sounding Jimmie, but it's Still Jimmie. cha cha cha




Trackbacks

  1. PingBack

  2. PingBack

  3. PingBack

  4. The greatest shows on earth :: THE BURNING HELL

    artist website:www.wearetheburninghell.com/recordingswww.myspace.com/mathiaskom The BURNING HELL with new Albums and Showsreviews:THE BURNING HELL - "This Charmed Life"THE BURNING HELL - "Baby"THE BURNING HELL + Construction &

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

BBCode-Formatierung erlaubt